Search
  • noemihau

Die Botschaften des Covid-19

Updated: Apr 28

Mai, August 2020

Durch das C-Virus sind viele alte Wege unbegehbar geworden. Wege und Gewohnheiten, welche unser persönliches Leben und das Leben in unserer Gesellschaft betreffen. Viele Strukturen stehen in einer Veränderung, neue Wege entstehen.

Die Corona Zeit ist eine Zeit, in der ein Rückblicken auf sein eigenes Leben, ein Innehalten, ein Durchatmen stattfindet. Es ist ein sich Zurückziehen aus dem Gewohnheitstrott.

Die es ist auch eine Zeit, in der uns die Augen geöffnet werden, in der an unser Bewusstsein geklopft wird. In der ein kollektives Verstehen und Aufstehen stattfindet.


Der Spiegel

Der Lockdown hat uns gezeigt, wie wir durch äussere Einflüsse und Mächte in unserer Freiheit und unserem Tun eingeschränkt und fremdgesteuert werden können.

Doch hält uns diese Zeit nur einen Spiegel vor. Wirft uns zurück auf uns selbst.

Denn wie sieht es in unserem Innern aus? Wie sieht es in unserem Leben aus?

Uns wird bewusst, wer starken Einfluss auf uns hat.

Uns wird bewusst, wer oder was uns steuert oder fremdsteuert.

Uns wird bewusst, wer oder was uns einschränkt.

Ob Einschränkungen und Fremdsteuerung durch Politik, Gesellschaft, Karma, Glaubenssätze oder Fremdenergien:

Uns wird bewusst, dass wir all das abschütteln wollen und auch können. Um die Schöpfer unseres Lebens zu werden.

Die Corona Zeit ruft in uns ein Umdenken wach, ein Erkennen der eigenen persönlichen und spirituellen Freiheit.

Wachstum durch Isolation

Unser Leben ist ein Netz, das uns immer wieder neu verbindet mit Zeiten aus unserem jetzigen und vergangenen Leben, mit unseren inneren und äusseren Räumen und mit unseren gelebten und ungelebten Kräften.

Geboren als Mensch auf der Erde sind wir mit Isolation konfrontiert.

Isolation, in der wir uns oft an vergangene Leben nicht mehr erinnern.

Isolation, in der wir oft räumlich getrennt sind von unserer Seelenfamilie, von anderen planetarischen Zivilisationen und oft auch von Freunden aus vergangenen Leben.

Isolation auch von unseren eigenen Kräften, unseren Begabungen, welche wir in uns tragen und oft erst durch einen inneren oder äusseren Auslöser zum Vorschein kommen.

Doch genau diese Isolation erweckt in uns den Wunsch nach Wachstum, nach Erkennen und nach bewusst werden.

Genau diese Isolation entfacht in uns das Wissen, wie wir sie überwinden können. Um zu einer Verbindung zu gelangen mit uns, unseren Kräften und unseren irdischen und intergalaktischen Freunden über Raum und Zeit hinaus.

Was sich gerade kürzlich hier manifestiert hat - die Isolation durch den C. Virus - hat uns deutlich gezeigt:

Es ist Zeit, die Isolation zu durchbrechen, hinter und zu bringen und uns zu verbinden.

Die Angst

Durch das C- Virus sind bei vielen von uns Prozesse auf persönlicher Ebene in Bewegung geraten. Prozesse, welche uns mit unseren Emotionen konfrontieren, vorerst mit der Emotion Angst.

Dabei kann die Angst als eigene Pandemie betrachtet werden. Eine Pandemie, welche unser Vertrauen blockiert. Diese kollektive Angst kann unser Denken und Fühlen beeinflussen. So dass wir nicht mehr die kollektive von der persönlichen Angst trennen können.

Doch ist die Angst einmal da, lohnt es sich, ihr zu folgen, genauer hinzuschauen. Denn die Angst kann uns nur auf den Fersen bleiben, wenn etwas in uns dabei mitschwingt, in Resonanz gerät.

Wenn sich irgendwo eine Schwäche im Nervensystem verbirgt.

Wenn ein Teil des (vergangenen) Lebens, gesehen werden möchte.

Um geheilt und in Zukunft neu geschrieben zu werden.

Von Herz zu Herz,

Noemi

9 views0 comments

Recent Posts

See All

Starseed